Blog

  • Donerstag, 18.08.2022
    Na Hallo, nun haben wir den Salat, der sogenannte Wohlstandsstaat hat sein abruptes Ende zu befürchten und so wie es aussieht, ist es nicht mehr lange bis dahin. Die Preise steigen, egal wo man hinsieht und jeder versucht noch etwas zu finden was bezahlbar ist und was die Geldbörse noch zulässt. Jedoch der Wunsch erfüllt sich nicht, im Gegenteil, jeden Tag neue Hiobsbotschaften, das dies und jenes, alles wird teurer und ein Ende ist nicht in Sicht. Die Einen wissen schon jetzt nicht mehr wie sie ihr Leben weiter gestalten sollen, die Anderen sind schon dabei ihre Aluhüte zu versteifen, damit sie nicht zu viel abbekommen, wenn sie sich gegen den Staat auflehnen. Andere allerdings freut es, denn alles was den normalen Bürger des Landes noch ärmer macht, fliesst ja in ihre Taschen …
    Ich möchte nicht wissen was da auch die sogenannten Politiker dran verdienen, aber egal denen gehts ja eh gut, denn sie haben ja ihre Diäten auf den Stand gebracht, dass sie nichts zu befürchten haben.
    Nun hat sich die Gier der Politik und das immer Billiger und mehr Profit der Wrtschaft als völlig falsch erwiesen, aber das ist eben mal Kapitalismus in Hochform. Na gut ich bin ein alter Mann, der eh nicht mehr viel zu erwarten hat, jedoch bin ich mal gespannt wie der Staat, das alles gegenüber seinen Bürgern abfedern will.
    Hier vielleicht ein paar Vorschläge, vielleicht ist die passende Feder ja dabei …

  • Montag, 18.07.2022
    Es kann einem das Grausen kommen wenn man verfolgt was sich zur Zeit in der Welt, in Europa und besonders in unserem Land abspielt. Heute traurig, morgen froh und übermorgen sowieso alles verpeilt und falsch gemacht. Aber ok, so lange man sich auf Sylt feiern lassen kann und den Leuten im Land mal zeigen kann was Politiker so drauf haben, dann ist das in diesen Zeiten sicherlich kein gutes Zeichen. Die Regierung feiert statt zu regieren und zeigt uns doch damit ihre Überheblichkeit gegenüber der Bevölkerung. Dort wird das Geld nur so rausgehauen und das Volk muss zusehen wie es mit den aufkommenden finanziellen und moralischen Belastungen fertig wird. Eine Sauerei, die es so in dieser sogenannten Demokratie wohl noch nie gegeben hat. Was ist noch demokratisch? Ist denn der Träger der Staatsgewalt noch das Volk? Ich denke nein, denn das Volk wird bewusst geteilt in arm und reich und nun beginnt wohl der Wettlauf zwischen bezahlen können oder verrecken?!?! Vor vielen Jahren glaube ich mal gelesen zu haben: Ein Gespenst geht um …, das Gespenst des Kapitalismus oder so …

  • Samstag, 18.06.2022
    Es ist Sommer, allerdings ein bisschen früh … und alle strömen in die Freibäder oder drängeln sich in den 9-Euro-Zügen, um ja eventuell das Ziel noch am gleichen Tag und im Sitzen zu erreichen. Nun ja, die Zeiten werden sich bald wieder ändern, denn Sommer ist nicht immer und es folgt, auch wie immer, die kältere Jahreszeit. Was also tun, keiner will und soll frieren, jedoch alles was uns warme Wohnungen verschaffte, kam von den Russen und das ist jetzt wohl Geschichte. Nun erwägt man die Kohlekraftwerke wieder zu beleben und vielleicht gibt es ja bald wieder Briketts zum Heizen, wie in meiner Kindheit und die eventuell auch noch auf Bezugsscheine … Ok, dann muss der Flachbildschirm und die Hifi-Anlge aus der Ecke am Schornstein verschwinden, Kollege Ofensetzer muss ran (so es diesen Beruf überhaupt noch gibt) und an diesem Platz den alten geliebten Kachelofen wieder setzen. Achja, auch der Schornsteinfeger ist dann wieder gefragt und wird das was er einmal war, vom Energiebeauftragten wieder zum Schornsteinfeger. Alles nicht auszudenken und mal sehen wie das so weiter gehen wird, ich hoffe auf jeden Fall, dass da noch Licht am Ende des Tunnels sein wird …


  • Dienstag, 24.05.2022
    Der Sommer naht, die Temperaturen steigen, die Preise machen mit und es sieht so aus als wären sie im Wettstreit. Die Temperaturen kann keiner aufhalten, die Preise scheibar auch nicht. Und so macht sich die Politik auf, dem einen oder anderen einen Obolus zu versprechen. Es wurde ja auch lange genug daran gefeilscht und so mancher wurde dabei einfach mal übersehen, oder bewusst ausgegrenzt. Von den jungen Menschen die ihr Studium absolvieren und auf jeden Euro angewiesen sind mal ganz zu schweigen, uns Alte, die Rentner sind dabei völlig vergessen worden. Mit keinem Wort wurden wir noch die jungen Studierenden dabei erwähnt. Nun ja bei meiner Generation vielleicht zu verstehen, da kann der Staat gut sparen, denn die Diäten der Politiker sind ja noch viel zu gering …
    Aber so ist das heute halt, das eine Geschehen jagt das andere. Die Corona-Pandemie hat noch lange nicht Tschüss gesagt und der Herbst kommt bestimmt … Gas und Öl werden bald abgedreht und vielleicht auch unbezahlbar werden. Dem aber nicht genug, nun haben die Affenpocken das sagen, morgen ja vielleicht die Elefantenmasern und demnächst könnte ja noch der Krokodilschnupfen auf uns warten, ohje wer weiss was da noch so alles daher kommen wird.

  • Freitag, 13.05.2022
    Freitag der 13., na wenn das mal gut geht … Es ging gut, da es ja nicht der 13. war., denn an einem anderen schönen Maientag flog sie und Sohn so einfach mal in den Urlaub per Hubschrauber der Bundeswehr und man soll es kaum glauben, der flog sogar …. So einfach geht das und da wir ja alle im gleichen Boot so dahin schippern, habe ich mit Wohlwollen registriert, dass ein solches Vergnügen so um die 270.- Euro gekostet hat. Das können wir uns auch leisten und was liegt da also näher, als den nächsten Urlaub zu diesem Preis per Bundeswehr-Hubschrauber zu buchen. Ich muss nur mal sehen wo ich da die Flugtickets erwerben kann …
    Oder haut uns da mal wieder jemand die Taschen voll, die Presse ist ja nicht faul in solchen Dingen.
    Na egal es passiert in diesen Tagen ja eh viel zu viel, um sich an solchen „Kleinigkeiten“ festzuhalten. Jeder macht ja auch was er nicht kann und das beweist uns ein Herr mit lagen Haaren, der vom Biologen zum Waffenexperte mutierte und schon so manches Kopfschütteln auslöste. Wenn alles nicht so traurig wäre, könnte man bei diesem Spaßkabinet nur noch lachen, aber hoffentlich vergeht es uns das nicht schon bald. Mal sehen was als nächstes auf uns zukommen wird und hoffentlich tappen wir da nicht im Dunkeln …

  • Dienstag, 26.04.2022
    Blauer Himmel, die Sonne lacht und wer hätte das gedacht, was sich auf der Welt zur Zeit so abspielt. Jeder Tag kann uns das Fürchten lehren, denn alles ist unberechenbar geworden und für uns als Bürger eh nicht mehr durchschaubar. Keiner der Regierenden fragt das Volk, das ja doch erst vor recht kurzer Zeit an der Wahlurne seine Stimme abgegeben hat, ob es mit einer weiteren Aufrüstung der Ukraine mit schweren Waffen zustimmt. Nun kann da durchaus die Frage aufkommen, wen und was haben wir da eigentlich nur gewählt. Das Chos Pandemie noch nicht zu Ende und die nächste Katastrophe zieht ihre Bahnen. Eine Katastrophe die uns keinen Katastrophenschutz im Erstfall bieten kann, wer hätte das gedacht …
    Alles schreit nach Waffen, die wir ja eigentlich garnicht haben, was wir haben ist eine kaputtgesparte Bundeswehr, die nichts abzugeben hat, sondern eher noch so manches wie Ersatzteile, Bekleidung, Munition und wer weiss noch alles selbst gebrauchen kann um einsatzfähig zu sein. Und genau die, die jahrelang den „Sparmodus“ gesteuert haben, die schreien heute nach schweren Waffen für die Ukraine. Ich persönlich bin froh, dass unserer Kanzler noch besonnen vorgeht und allen Schreihälsen zum Trotz auf die Bremse tritt. Denn keiner von uns wird wollen, dass es eines Tages bei uns auch so aussehen wird, wie leider jetzt in der Ukraine. Möge der Wahnsinn schnell ein Ende finden, Menschen besinnt euch, wir brauchen das nicht …

  • Donnerstag, 07.04.2022
    Ja, wie es das Wetter so will, es ist April und da macht es was es will. Mal ist es hell, mal ist es dunkel, mal Regen mal Schnee und so geht es hin und her. In unserer Politik nicht anders, da ist öfter mal April, und das unabhängig vom Monat. Entscheidungen werden getroffen oder vielleicht auch nicht, andere werden erwogen oder vielleicht ja doch nicht und noch andere, nicht mal richtig durchdacht, uns als die optimale Lösung versucht zu verkaufen. Woran das wohl liegen mag …
    Sicher gibt es durchaus viele sehr fähige Leute unter den „Entscheidern“ aber leider noch mehr unfähige, die scheinbar nur nach Posten und Diäten schielen. Nur so kann man sich als Bürger dieses Landes erklären, was sich momentan hier abspielt, nur ein Chaos. So langsam bekommt man den Eindruck, dass es hier auch noch heisst, wie einst in der DDR: „Die (meine) Partei, die Partei hat immer recht …“ Hier mal ein Wegweiser für alle die, die nicht wissen in welche Richtung sie sich entscheiden sollten:
  • Freitag, 01.03.2022
    April, April …, dem Wetter nach stimmt es schon mal, jedoch was noch immer um uns herum passiert ist leider nichts, was mit einem April oder -Scherz zu tun hätte. Pure Realität ist ja leider immer noch, dass Bomben in Europa fallen, Menschen ihr zu Hause verlieren, auf der Flucht sind und im schlimmsten Fall getötet werden. Selbst vor den Unschuldigsten, den Kindern wird kein Halt gemacht. Hoffentlich hat das allles bald ein Ende und die dafür Verantwortlichen werden dann so richtig zur Verantwortung gezogen.
    Da ich ja nicht mehr zu der jungen Generation gehöre, hoffe ich aber, dass ich das noch erleben darf. Ich hoffe und wünsche aber auch, dass sich der Himmerl über dem geschundenen Land erhellen möge, damit die Menschen schnell wieder in Ruhe und Frieden leben können, so es überhaupt erst einmal möglich ist …

  • Samstag, 26.03.2022
    Die Welt spielt verrückt, wem kann man noch glauben, jeder schiebt jedem die Schuld zu und keiner will es gewesen sein. Die Menschen leiden unendlich, sie flüchten so sie es noch können und die anderen, die Alten und Gebrechlichen, die die Niemanden haben der ihnen helfen kann, sind auf Verderb und Gedeih auf das angewiesen, was der Krieg für sie bereit hält, im schlechtesten Fall – den Tod. Hat man doch geglaubt, die Menschheit hätte aus der Vergangenheit gelernt, aber scheinbar nicht. Hatten wir doch fest daran geglaubt, dass sich solche Szenarien niemals wieder in Europa abspielen könnten, leider falsch gedacht. Und wir fragen uns nun voller Sorge, wie wird das alles wohl weiter gehen … Hoffentlich können wir in Zukunft auch weiter in den Sternenhimmel schauen ohne den Feuerschein der Raketen und deren Explosionen sehen zu müssen! Drücken wir alle fest die Daumen und hoffen, dass die Worte von Albert Einstein nur Worte bleiben: „Ich weiß nicht, mit welchen Waffen der Dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber der IV. Weltkrieg wird mit Stöcken und Steinen ausgetragen. (“Quelle: https://beruhmte-zitate.de/zitate/1997991-albert-einstein-ich-weiss-nicht-mit-welchen-waffen-der-dritte-welt/)

  • Freitag, 18.03.2022
    Heute hü, morgen hott und übermorgen noch der gleiche Trott. Man kann nur noch den Kopf schütteln was uns unsere Politiker so alles auftischen und zumuten. Aber was soll man auch verlangen, alle sind nur geldgeil, haben von nichts eine Ahnung und machen genau das, was man nicht so machen sollte. Auf jeden Fall hat man bei der Coronapandemie und deren Folgen diesen Eindruck. Allerdings sieht es ja bei dem Zustand der Bundeswehr und gerade jetzt bei der Frage der Flüchtlinge nicht viel besser aus und der Beispiele gibt es leider viele viele mehr …
    Und nun kommt auch noch der große Hammer für uns Normalbürger, wir können den ganzen „Mist“ bezahlen, auch die Gehälter der Politiker, die sich gerade ja noch ein bisschen MEHR gegönnt haben. Eigentlich ist das nur noch unverschämt, sollten sie doch als Vorbild voran gehen. Eigentlich müsssten sie ihre Einkommen wenigstens halbieren und denen etwas davon abgeben, die schon vorher kaum etwas hatten. Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses ja bereits Jahrzehnte praktizierte System des Regierens so langsam ausgedient hat. Es gehören fähige Leute, Fachleute für die unterschiedlichsten Gebiete ans Regieren, um dieses endlose Parteiengerangel und Geschacher um Posten und Gehälter ein für alle Mal zu beenden. Damit könnten auch Millionen von Euro, die für Wahlwerbungen mit falschen Versprechen ausgegeben werden, für wirklich notwendigere Dinge, wie kaputte Schulen, das ungesunde Gesundheitswesen, Schlaglöcher in den Straßen oder den Umweltschutz und so weiter investiert werden. Wenn alles so funktionieren würde wie der Bürokratismus in unserem Land, gäbe es sicherlich nicht so ein Chaos wie hier mal angedeutet …
  • Sonntag, 06.03.2022
    Man kann es ja kaum in Worte fassen, was sich in unserer unmittelbaren Nachbarschaft abspielt. Ein Irrer bringt Europa, nein die ganze Welt ins Wanken. Das ist genau so ein Typ wie der, der schon einmal die Welt in den Abgrund gestürzt hat, nur heute sind die Folgen noch weitaus verheerender. Schlimm genug, dass Menschen verletzt und getötet werden und schlimm genug, dass Menschen aus ihrer Heimat flüchten müssen und nicht wissen wie ihre Zukunft aussehen wird. Ich darf garnicht daran denken was passieren würde, wenn eines der 15 Kernkraftwerke so beschädigt wird, dass es zu einer Kernschmelze kommt. Was dann? Dann gute Nacht und womöglich wird dadurch eines Tages Europa unbewohnbar …
    Was bis zum heutigen Tage bereits passiert ist, ist nicht zu akzeptieren und hoffentlich gibt es noch kluge Politiker, die das Blatt zu wenden wissen. Wenn nicht müssen wir alles dafür tun, dass die Menschen in Russland wach werden und dafür sorgen, dass die Mütter und Väter auch erfahren, weshalb ihre Söhne in ein „Manöver“ mussten um zu sterben. Menschen werdet wach!!!
  • 24.02.2022
    Wer hätte das gedacht, Putin hat’s gemacht … Es wurde viel geredet, viel versucht und trotzdem hat er alle beschissen und hinters Licht geführt. Eigentlich lange voraus zu sehen gewesen, jedoch keiner wollte es merken oder wissen oder so. Wem kann man heute noch trauen, ich habe die Erfahrung gemacht – Keinem!!! Schade eigentlich, jedoch wer nicht sagt was er denkt, nicht tut was er eigentlich tun müsste wozu er verpflichtet wäre, der wird es wohl immer machen, egal ob zum eigenem Vorteil oder aus Angst vor der Wahrheit. Zu seinem eigenen Schutz geht es dann mit Lügen und Fakes weiter so. Eine Weile mag das durchaus gut gehen, jedoch irgendwann kommt der Knall und alles bricht zusammen, war umsonst und hat nur Schaden angerichtet. Dann geht es chaotisch weiter und niemand weiss genau wie das Chaos am besten zu bewältigen ist. Auf diesem Bild herrscht auch das totale Chaos, sicher schwierig es zu beseitigen …

    Chaos
  • 15.02.2022
    Heute hüh, morgen hott und übermorgen der gleiche Trott (Schrott) – so einfach sind die Visonen des Chaos (visons of chaos). Mit diesem Chaos am Computer umgehen zu können ist dann schon um einiges einfacher und auch (ent)spannender. Mal sehen was uns als nächstes so erwartet, allerdings sind ja einige Entspannungen angesagt, ob sie jedoch das Richtige sind, ist noch zu bezweifeln, warten wir es mal ab. Aber OK, unsereins ist ja nicht der, der das so richtig beurteilen kann und so muss man halt die Meinungen, die Empfehlungen und Tipps hinnehmen und sich selbst das Beste draus machen … Hier mal eine Vison eines Chaos, aber relativ geordnet …

  • 07.02.2022
    Mieses Wetter, miese Stimmung wo man auch hin sieht und hört, alles grau in grau. Keine positive Entwicklung beim Wetter aber hoffentlich in der Politik. Mal sehen was die von uns gewählten Volksvertreter so in der Lage sind auf dem weltpolitischen Jahrmarkt auszurichten. Unterwegs sind die einen und versuchen Ruhe in die angespannte Situation zu bringen, zu Hause die anderen und die haben nichts besseres zu tun als schon mal ihre Lästerattacken los zu lassen. Nun ja, es war leider schon immer so, keiner kann es dem anderen Recht tun. Eine Welt in Ruhe und Frieden wird es wohl nie geben, jeder ist nur versucht dem anderen Leid zuzufügen, dessen Land oder Schätze zu rauben oder was auch immer. Keiner kommt jedoch mal auf die Idee sich zu besinnen, denn kommts zum „großen Knall“, was dann, dann hat keiner mehr was davon. Da hilft nicht die größte Yacht, der Jumbo-Jet, die tollste Villa, oder der beste Bunker … dann ist Ende Gelände und das Licht aus!!!
  • Dienstag, 01.02.2022
    Der erste Monat des neuen Jahres ist Geschichte und hoffentlich geht er nicht in die Geschichte ein, denn er kann ja leider kaum mit etwas glänzen, egal ob mit der Politik, den Kirchen, dem Geschehen auf den Strassen oder dem Corona-Management. Eher mit Chaos – umschrieben als Unordnung oder Wirrwar – und das passt zu dem was zur Zeit geschieht. Aber gut, solange jeder hofft zu wissen wie, was und wo gerade das Richtige zu tun ist, dann liegt er sicher gut im „Rennen“.
    Chaos ist ja aber durchaus passend zu dem Thema meiner Seite, jedoch dieses hier gemeinte Chaos, ist ja eher mathematisch und obendrein noch unterhaltsam und vor allem fügt es keinem Schaden zu.
    Da ich mich in dieser Corona-Zeit ein wenig mit dem Fotografieren eingeschränkt habe, habe ich mich umsomehr mit fraktalen und chaotischen Dingen beschäftigt, aber auch mit einem für mich neuem Programm zum Visualisieren von Musik. Ich habe mal das Programm Morphyre von Gordon Williams unter die Lupe genommen und ein bisschen ausprobiert. Nach Kontakt mit ihm musste ich leider erfahren, dass diese tolle Software nicht mehr weiter entwickelt wird, schade eigentlich. Hier eine Kostprobe.
  • Freitag, 07.01.2022
    Du, ich und wir alle haben es ja nun ins neue Jahr 2022 geschafft und dieses mehr oder weniger geräuschvoll begrüsst. Es war schon erstaunlich welche geballte Ladungen losgelassen wurden, obwohl ja keine dieser Teile bei uns verkauft wurden. Da haben unsere Nachbarn so richtig Kasse gemacht und die Händler sich über die Verordnungen bei uns mächtig gefreut, was konnte für sie schöner sein …
    Nun lassen wir uns alle mal überraschen was uns das neue Jahr so bringen wird, hoffentlich Friede, Freude und vor allem für uns alle Gesundheit und ein Ende der Pandemie!
    Da ich mich ja hier auf meiner Seite mit Fraktalen beschäftige, also mit der Visualisierung von mathematischen Formeln, habe ich mich auch einmal mit der Visualisierung von Musik beschäftigt.
    Hier eine kleine Kostprobe meiner ersten Versuche:
  • Mittwoch, 29.12.2021
    Der Frost ist gewichen, der Schnee von gestern ist Geschichte, James Webb fliegt in ferne Welten und nun mal sehen, was uns im vor der Tür stehenden neuen Jahr so erwarten wird. Omikron hat Delta abgelöst und wer weiss welche Variante die nächste sein wird. Alles nicht so prickelnd und so langsam macht das auch alles keine Freude mehr, umso weniger kann ich die verstehen, die das alles verneinen und immer mehr an ihre „Spaziergänge“ denken und auch noch versuchen andere dazu zu animieren. Nun gut, mir steht es nicht zu über andere zu urteilen, jeder muss mit seinem Denken und Tun klar kommen und sehen wie er damit und sich letztendlich ins Reine kommt. Ich wünsche auf jeden Fall allen die sich hierher mal verirren sollten, einen Guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allen Dingen, bleibt alle gesund!
  • Donnerstag, 23.12.2021
    Leise rieselt der Schnee …, das hatten wir hier in Berlin, gerade zu Weihnachten, schon lange nicht mehr. Leider sagen aber die Wetterfrösche keine lange Haltbarkeit des weißen Schmuckes voraus und so werden wir sicherlich schon morgen wieder ins Graue schauen. Grau ist das Stichwort, denn alles andere sieht ja auch nicht unbedingt erfreulich und bunt aus, ausgenommen meine Seite hier. Deshalb hoffe ich, dass ich euch mit der Farbenvielfalt der Fraktale und den nicht alltäglichen Animationen ein bisschen Freude bereiten kann.
    … und das hier ist kein Schnee von gestern, sondern der von heute!

  • Mittwoch, 22.12.2021
    Nun ja, ich habe nun hier einen Blog oder auch Webblog genannt und wenn ich den bediene, also etwas schreibe, bin ich ja dann sicherlich auch ein Blogger, in meinem Fall im fortgeschrittenem Rentenalter, also nicht mehr der Jüngste, aber auf jeden Fall dann sicherlich einer von vielen. Deshalb alles OK und auf zum Bloggen!
    Ich werde auf jeden Fall nicht der sein, der hier täglich einen Bericht über wer weiss was abliefern wird, jedoch denke ich schon, dass ich ab und an mal ein paar Zeilen tippen werde, um mich über dies und das und vielleicht auch jenes zu äußern, mal sehen. Auf jeden Fall bin ich dabei und wenn, dann bin ich bestrebt den Mindestabstand einzuhalten, eine Maske zu tragen, in die Armbeuge zu husten und zu niesen und alles das zu tun, was uns von diesem Gespenst, der Pandemie endlich befreit.
    Haben wir das dann geschafft, dann heisst es wieder, let’s celebrate :
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.